Wissenschaft für Alle

GSI-Element Roentgenium – Wer war Wilhelm Conrad Röntgen?

by Uwe Busch (Deutsches Röntgen-Museum)

Wednesday, November 13, 2019 from to (Europe/Berlin)
at GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung ( Hörsaal )
Planckstraße 1, 64291 Darmstadt
Description

Bitte halten Sie zum Einlass für unsere Veranstaltungen von "Wissenschaft für Alle" ein gültiges Ausweisdokument bereit.

Wilhelm Conrad Roentgen - geboren in Remscheid-Lennep, Deutschland, weltbekannter Forscher, brillanter Physiker und Träger des ersten Nobelpreises. Seine Arbeit revolutionierte die medizinische Diagnostik und ebnete den Weg für zahlreiche technologische Anwendungen in der modernen Wissenschaft und Technik, ohne die unsere moderne Welt undenkbar wäre. Eine außergewöhnliche persönliche und historische Leistung. Den Beginn seiner Karriere fand Röntgen 1870 im Physiklabor von August Kundt. Am 8. November 1895 entdeckte er eine neue Art von unsichtbarer Materie, die in die Strahlen eindringt. Er nannte sie X-Strahlung. Auf einen Schlag stand Röntgen im Rampenlicht der Öffentlichkeit. Seine Strahlen waren sowohl von wissenschaftlichem als auch von öffentlichem Interesse. Die physikalischen Grundlagen und die biologischen Auswirkungen der neuen Strahlen waren Ende des 19. Jahrhunderts weitgehend unbekannt. Am Anfang war jeder, der Röntgenstrahlen in irgendeiner Weise einsetzte, ein Experimentator. An dieser neuen Schnittstelle trafen verschiedene Wissenschaftskulturen - Medizin, Physik und Ingenieurwesen - aufeinander. Bereits im ersten Jahr nach der Entdeckung der Strahlen begannen Ärzte aus verschiedenen Fachrichtungen, Röntgenstrahlen für medizinische Zwecke zu verwenden. Sie waren Pioniere, die neues Terrain erkundeten. Sie kauften Röntgengeräte auf eigene Kosten und begannen zu experimentieren. Diese bahnbrechenden Radiologen bauten Kellerräume und Speisekammern in Krankenhäusern zu bescheidenen Röntgenprüfräumen oder "Studios" um. Das waren die Keime für die Röntgenabteilungen und später ganze Institute.

Support Email: info@gsi.de